Weltentore und Ramdazwi

Allgemein

Eine Welt von Welten mit Verbindungen (den Ramdazwi)
Der Planeten Bioka ist über Weltentore und Ramdazwi mit anderen Welten verbunden. Man kann sich das vorstellen wie einige Formen, die sich gegenseitig überschneiden. Die Schnittflächen bezeichnet man als Ramdazwi. Diese Gebiete existieren folglich in beiden Welten. Selten kommt es auch vor, dass sich mehrere Welten an einem 'Punkt' überlappen. Dann gibt es Ramdazwi mit Verbindungen in mehrere Welten. Man gelangt nur durch ein Tor in einen Ramdazwi, so kann es also passieren, dass es Räume gibt, die nicht betreten werden können. Oder es kann Räume geben, welche nur von einer Welt aus betreten werden können.

 

Entstehung

Die Tore haben einst mächtige Magier gemeinsam geschaffen. Es ist dabei die Kraft der Vereinigung aller Elemente nötig. Da sich selten Magier aller Elemente zu einer solch eingen Zusammenarbeit durchringen können, ist das Erschaffen eines Tores eine Seltenheit.
Einige der Tore entstanden jedoch bei der Entstehung der Welten, als Orduor (das Chaos) dem Großen Ganzen (Ro) in den Weg kam. Wo Ro Ordnung schaffte, versuchte Orduor Durcheinander zu stiften. An manchen Stellen gelang es ihm, besonders dort, wo Ro es nicht entdecken konnte. Orduor bedeckte die Tore mit seiner Energie des Chaos um Ro fern zu halten. Das Große Ganze sah nicht vor, dass es einen Austausch der Energien zwischen den Welten geben sollte. Orduor jedoch schaffte einige wenige Lücken im Gefüge und schob die Welten an manchen Stellen übereinander. Da jedoch keiner darauf achtete, wo diese Überlappungen stattfanden, gibt es wohl nicht nur auf der Planetenoberfläche einer Welt Tore. Sie können sich folglich überall befinden. Doch die Magiebegabtesten unter den Magiebegabten können die Energien wahrnehmen. Dadurch sind sie auch in der Lage diese Tore ausfindig zu machen. Doch bis sie soweit sind, benötigen sie eine lange Zeit. Da es selten solch ausergewöhnliche Magier gibt, die sich dann auch noch auf die Tore spezialisieren müssen, gibt es derer nur sehr wenige. Eine Schätzung der Drachen nimmt an, dass es lediglich alle 10 Zeitalter einen solchen Magier gibt. Und die wenigsten können die Tore erkennen und interessieren sich auch für diese.

 

Größe

Ramdazwi können eine nahezu unbegrenzte Größe haben. Diese hängt mit von der Ausdehnung der verbundenen Welten ab. Sind diese sehr groß, kann auch der Ramdazwi groß sein. Jedoch liegt nie mehr als 1/3 einer Welt in einem Ramdazwi. Gibt es auf einer Welt mehrere Ramdazwi können diese gemeinsam nicht mehr als 2/3 der Welt enthalten. Meist sind die in Ramdazwi enthaltenen Anteile jedoch sehr viel geringer.
 

Zeitverschiebung

Manche Tore haben das Problem der Zeitverschiebung. Man könnte diese auch 'Flüchtige Tore' nennen. Sie sind mit einem Ramdazwi verbunden, der ein kleines Gebiet umfasst. Gelegentlich hat er nur eine Größe eines größeren Kleiderschrankes. Doch ist nicht der Ramdazwi schuld an der Zeitverschiebung, sondern die schlechten Tore. Sie führen wenn sie geöffnet werden nicht in die selbe Zeit wie das Tor der eigenen Welt durch welche man den Raum betreten hat. Eigendlich ist das kein größeres Problem, da man das Tor sogleich wieder durchschreiten und zurückgelangen kann. Doch sobald man das Tor verlassen hat (ohne zu merken das man eine Zeitverschiebung erlebt hat) kann man nie wieder ein Tor benutzen. Dies liegt eben an der Energie die bei einer Zeitverschiebung auf den Körper einwirkt. Sie verändert die Körperenergie dergestalt, dass sie von einem Tor nicht mehr angenommen werden kann.

 

Nutzung eines Tores

Wenn man ein Tor nutzt um die Welt zu wechseln, wird ein Teil der Lebensenergie entzogen. Diese benötigt das Tor um die Weltenverbindung zu gewähren. Dadurch verkürzt sich die zu erwartende Lebensspanne. Betritt man hingegen nur den Ramdazwi, geschieht nichts dergleichen, da man seine Welt nicht verlässt.
In manchen Regionen ist der Ort der Durchgänge (oder Übergänge) durchaus bekannt und sie werden auch genutzt. Manche lediglich zu besonderen Anlässen, andere regelmäßig. Doch die meisten Tore gerieten mit der Zeit in Vergessenheit. Die Gründe für dieses Vergessen sind Vielfältig und hängen mit ihrer Lage zusammen (verschüttet unter Ruinen, in unzugänglichen Höhlen, durch Magie blockiert usw.).

Aussehen eines Tores

Tore können die unterschiedlichsten Formen haben. Von Magiern erschaffene Weltentore sind meist Haus- oder Zimmertüren. Es können aber auch Truhen, Kisten, Erdlöcher oder Höhlen sein. Durch Orduor entstandene Tore sind meistens nicht sichtbar und können sich eigendlich überall befinden. Doch können es genausogut eben erwähnte Gegenstände sein.
 

Andere Wege

Gibt es andere Möglichkeiten die Welt zu wechseln?
Es scheint manchen, die als 'Auserwählte' betrachtet werden, möglich zu sein mit Hilfe reiner Magie die Welt zu wechseln. Sie müssen dazu in der Lage sein, die Ramdazwi wahrnehmen zu können und damit die Energieströme. Wie sie die Welt wechseln, bleibt wohl für immer ihr Geheimnis.
Wie schon unter Entstehung erwähnt sind solch mächtige Magier sehr selten. Dadurch sind sie oft nur in Mythen und Sagen zu finden.


Wetter im Ramdazwi

Das Wetter in Ramdazwi ist von den Welten völlig unabhängig und kann sehr verschieden sein.
Es soll selbst Ramdazwi geben, die total 'verrückt' sind. Geschichten über Bäume die zugleich Früchte und Blüten haben machen die Runde. Auch von giftigen Quellen und Früchten die Wesen schrumpfen wenn sie davon etwas zu sich nehmen. Ebenso von Ramdazwi, wo immer Winter ist, wo immer ein Gewitter wütet, stets ein unerklärlicher Wind weht und dergleichen.
Von welcher Quelle vorhandenes Licht ausgeht, kann sich auch von Ramdazwi zu Ramdazwi unterscheiden. Sicher hängt das auch mit der Größe des Raumes zusammen. Einer soll schwebende Leuchtkugeln haben, ein anderer ist stets dunkel, hat eine Art Mond aber keine Sonne.